Universität Gesamthochschule Essen

Fachbereich 9 - Landschaftsarchitektur

Jörg Martin Werbeck
Matr.- Nr.: 10 19 651

„Südhöhe 300“

Ein Radweg über die Südhöhe in Wuppertal

Aufgabenstellung für eine Diplomarbeit 
im Studiengang Landschaftsarchitektur

Referent: Prof. Martin Hoelscher
Coreferent: Prof. Klaus John


Anlass

Im "Bergischen Land" mit der Stadt Wuppertal ist aufgrund der Topographie das Radfahren beschwerlich. Der Aufbau eines attraktiven Radwegenetzes mit leistungsfähigen ÖPNV- Anschlüssen kann hier weiterhelfen. Dazu hat die Stadt Wuppertal in den letzten Jahren schon viele Anfänge gemacht, im gesamten Stadtgebiet sind viele Straßenabschnitte mit Radwegen ergänzt und umgebaut worden. Lücken und Zurückstufungen, wie nach der Novelle der Straßenverkehrsordnung, sind häufig der bedauerliche Alltag. Die Talachse verbindet die vielen entlang der Wupper liegenden Ortsteile. Sie ist sehr zentral und auch sehr enggefasst. Die Verbindungen zu den südlichen Ortsteilen, die 200m höher liegen, lassen sich hier herstellen. Sie werden auf 300m ü NN miteinander verbunden.
Von Cronenberg und Ronsdorf bewegen sich täglich Schüler entlang der Südhöhe, zu den dort befindlichen unterschiedlichen Schulformen.
Verschiedene Wohngebiete und auch Ortsteile werden hauptsächlich hier miteinander verbunden, für Cronenberg und Ronsdorf ist dies allemal die einzige Trasse auf annähernd einem Höhenniveau. Alle anderen Wege gehen durch das 80m tiefere, südlichgelegene Gelpetal, welches als Naturschutzgebiet einem hohen Schutz unterliegt und kaum mit dem Fahrrad befahren werden darf.

Aufgabe

Ein einfacher Schul- und Arbeitsweg über die Südhöhe. Anbindung der Südhöhe an die Bergische Universität - GH Wuppertal.
Verbindungen von der Südhöhe ins Tal: im Osten nach Heckinghausen und Westen nach Vohwinkel mit Anbindungen an das Schienenschnellnetz. 
Aufstiegshilfen mit dem ÖPNV aus dem Tal von Barmen zum Lichtscheid, von Elberfeld zum Hahnerberg, zu "Bike&Ride" Plätzen oder "RadHöfen". Systeme von Radwegen und ÖPNV sollen sich ergänzen.
Pläne entwickeln für das Radwegenetz auf der Südhöhe für die verschiedenen Straßentypen.
Kreuzungen neuplanen mit Vorrangigkeiten für den Radverkehr und übersichtlicheren Streckenführung.
Einbindung des Naturschutzgebietes Gelpetal an die umliegenden Ortsteile.



Leistungen

Textteil: ca. 30 Seiten

Pläne: ca. 7

* oder in geeigneten anderen Maßstäben

Beginn der Arbeit:

20.09.2002

Abgabe der Arbeit:

20.12.2002




Referent
Prof. Martin Hoelscher
Coreferent
Prof. Klaus John
Diplomand
Jörg Martin Werbeck